Hinterhofensemble in Köln

Neuer Wohnraum in einer Baulücke

Hinterhofbebauungen galten „als zweitrangige, mitunter dubiose Wohnanlagen. Heute dagegen erfreuen sie sich zunehmender Beliebtheit.“

„Durch die Wiederbelebung industrieller Brachen, Sanierung bestehender Wohn- und Gewerbehallen oder Abriss und Neubau, werden innerstädtische Quartiere aufgewertet und bieten neue Möglichkeiten für exklusives Wohnen mitten in der Stadt. In den Hinterhöfen entstehen Wohnstrukturen mit hoher Dichte, die hier als Qualität empfunden wird.“

Diese Zitate aus dem Schreiben zur Ausstellung „Fenster im Hof“ im Rahmen des plan projekt 06, Forum aktueller Architektur in Köln, geben das aktuelle Bedürfnis nach städtischem Lebensumfeld wieder und beschreiben die Wandlung im Innenhof zwischen Yorck- und Florastraße sehr treffend.
Eine verfallene Gewerbehalle und 3 kleinteilige, dunkle Wohneinheiten, wurden durch Atriumhäuser ersetzt, in denen 8 moderne und helle Wohnungen mit Terrassen und Innenhöfen auf mehreren Ebenen entstanden sind. Die Qualität des absolut ruhigen Umfeldes spiegelt sich in der Ausstattung der Wohnungen und Außenanlagen wider. Durch den Einbau einer Pelletheizung kann auf fossile Brennstoffe verzichtet werden.

Projekttyp: Mehrfamilenhaus
Planung: 2010
Fertigstellung: 2012

Weitere Mehrfamilienhäuser